GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Ortenaukreis - Offenburg

12. Jan 2018 - 12:02 Uhr

Neu gestalteter Internetauftritt der Stadt Offenburg - Interview mit Christoph Lötsch von der Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Neu gestalteter Internetauftritt der Stadt Offenburg 

Foto: Stadt Offenburg
weitere Bilder hier
Vergrößern?
Auf Foto klicken.
Die Stadt Offenburg hat seit dem 12.12., 12.12 Uhr, einen neu gestalteten Internetauftritt. Über die Änderungen haben wir uns mit Christoph Lötsch von der Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unterhalten. Der 58-Jährige ist für die städtische Homepage und die sozialen Medien zuständig. 
 
Herr Lötsch, was macht einen guten Internetauftritt aus?:
Lötsch: Er kommt schnell auf den Punkt, ist informativ und serviceorientiert. Die Gestaltung ist gefällig, aber ohne großen Schnickschnack.

Warum musste der städtische Auftritt überarbeitet werden?:
Lötsch: Die Homepage war knapp 20 Jahre alt – das hat man gemerkt, was die Anmutung und die Handhabung angeht. Daher haben wir sie jetzt gründlich modernisiert.

Worauf wurde geachtet?:
Lötsch: Es war uns wichtig, dass der Auftritt bürgerorientiert ist. Die Verwaltung steht nicht mehr im Vordergrund, sondern es geht um die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger.

Was sind das für Bedürfnisse?:
Lötsch: Schnell die gesuchten Informationen zu erhalten, schnell auf die Internetseiten zu kommen, auf die man zugreifen will. Auch elektronische Formulare spielen eine wichtige Rolle.

Wie wird die Homepage denn genutzt?:
Lötsch: In den vergangenen 90 Tagen hatten wir im Schnitt 5500 Aufrufe pro Tag von 2868 Nutzern. Es lässt sich eine Tendenz ausmachen: Die Besucherzahl bleibt gleich, die Zahl der Zugriffe aber sinkt. Was nichts anderes bedeutet, als dass die Besucher rascher ans Ziel kommen und besser navigieren können.

Sind Sie mit 5500 Zugriffen pro Tag zufrieden?:
Lötsch: Ich denke, wir sind recht erfolgreich – ich mache das ja nicht allein, es gibt weitere 50 Administratoren; wir stehen im regen Austausch. Der Auftritt wird sehr gut angenommen und somit die Möglichkeit, Verwaltungsvorgänge elektronisch abzuwickeln.

Und jetzt ist alles gut?:
Lötsch: Nach dem Relaunch ist vor dem Relaunch. In fünf Jahren ist die große Revision geplant. Das Medium ändert sich ja rasant. Eine Homepage ist mehr ein Prozess als etwas Statisches.

Wie sind die Rückmeldungen?:
Lötsch: Wenn es keine Rückmeldungen gibt, ist das ein positives Zeichen. Bislang gab es keine Reklamationen.

Und was machen die anderen sozialen Medien?:
Lötsch: Wir konzentrieren uns auf Facebook. Das Flaggschiff ist das Infoportal der Stadt mit 8000 Followern. Wenn man die etwa 20 weiteren Portale hinzuzählt, die im jeweiligen Bereich administriert werden, kommt man auf 17 500 Follower. Es ist ein junges Medium, mehr als 50 Prozent der Nutzer sind jünger als 35 Jahre, weitere 20 Prozent sind zwischen 35 und 40 Jahre alt. 38 Prozent kommen aus Offenburg, 25 Prozent aus der Ortenau, 21 Prozent aus ganz Deutschland mit dem Schwerpunkt Baden-Württemberg. Stark vertreten sind auch Nutzer aus dem Elsass. Mit Facebook gehen wir auf Menschen zu und bieten einen unkomplizierten Einstieg in aktuelle – auch kommunalpolitische – Offenburger Themen.

Adresse: www.offenburg.de.

Bilder


QR-Code Das könnte Sie aus Offenburg auch noch interessieren!

> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Städte & Gemeinden" anzeigen.

Info von Stadt Offenburg
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei RegioTrends! Oben auf den roten Namen hinter „Info von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg




















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald